Jungbläserfreizeit in Neukirchen

Jungbläserfreizeit Neukirchen vom 03. – 07. Januar 2019

Im Knüll-House Neukirchen fanden sich über das erste verlängerte Januarwochenende wieder zahlreiche junge und junggebliebene Blechbläser*innen zu einem Jungbläser-Lehrgang ein. Dabei war der Leistungsstand der sechs verschiedenen Gruppen bemerkenswert hoch. Unser Landesposaunenwart Ulrich Rebmann wurde wieder von einem erfahrenen Helferteam unterstützt, ohne das die Betreuung der jugendlichen Teilnehmer sicher nicht umzusetzen wäre. Die Mitarbeiter waren Martin Burger, Thomas Achenbach, Mathias Balzer, Lotta Gatzke, Leo Gatzke, Lisa Rink, Ulrich Wiese, Martin Kaltschnee, David Steinmetz, Charlotte Rebmann, Johannes Kugler, Katharina Kirchner und Louis Wirtz. Ergänzt wurde das Betreuer-Team durch die Hospitanten: Ralph Dönges, Madleen Mayer, Maximilian Schmidt, Silas Gröger und Olivia Dlugosch.

 
Das komplette Mitarbeiter-Team bei der Eröffnung des Abschlussblasens. 

Neben der ausführlichen Probenarbeit an verschiedenen Stücken ist hier auch immer Zeit für Musiktheorie und praktische Tipps zur Verbesserung der bläserischen Technik eines jeden Einzelnen.

 

Weiterhin standen ein Sportnachmittag in der Sporthalle einer naheliegenden Schule und eine Spieleralley quer durch das Knüll-House mit anschließender Siegerehrung auf dem Programm.

 

Wie jedes Jahr fand auch dieses Mal wieder eine Andacht-Reihe mit einem abschließenden Gottesdienst in der Nikolaikirche Neukirchen statt, der zusammen von und mit den Teilnehmern und dem Mitarbeiter-Team durchgeführt wurde. In diesem Jahr hörten wir zu dem Thema „Gott wohnt bei uns“ Geschichten von David, Hesekiel, aus dem Johannes-Evangelium und der Apostelgeschichte. Musikalisch wurde der Gottesdienst von dem Mitarbeiter-Team gestaltet, was die Teilnehmer am Ende mit großem Applaus honorierten. Zur Rückkehr an der Herberge wurden wir mit leckerem Punsch und Brezeln empfangen.

    

Das volle Programm über mehrere Tage fordert seinen Tribut: 2 Mitarbeiter in der Mittagspause...

Am Montag, als die Teilnehmer*innen wieder von ihren Eltern abgeholt wurden, hatte jede Gruppe Gelegenheit, die einstudierten Stücke zu präsentieren.

 

Viele Teilnehmer haben berichtet, dass sie nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein wollen, weil die Freizeit so viel Spaß macht.

Ebenso erging es dem Betreuer-Team, welches durch ein gutes Miteinander immer allen Aufgaben gewachsen war und sich auch auf ein baldiges Wiedersehen freut.

 

Wir danken Thomas Achenbach für den Bericht !

 

 

 

[

Zurück