Ehemalige der Bläsergruppe der Ev. von Kurhessen Waldeck gestalten Konzert für Bläser und Orgel (Kopie)

Ehemalige der Bläsergruppe der evang. Kirche Kurhessen-Waldeck gestalten, gemeinsam mit dem Organisten Friedhelm Flamme, ein
Konzert für Bläser und Orgel

am Samstag, den 11. 08. 2018 um 18.00 Uhr in der evang. Pfarrkirche St. Marien in Marburg.

Nicht zu verwechseln ist die Gruppe mit der aktuellen Bläsergruppe unseres Posaunenwerks. Die Gruppe, die am 11.08. musizieren wird, setzt sich zusammen aus ehemaligen Bläserinnen und Bläsern dieser Gruppe, die in der Zeit zwischen 1971 und 1994 unter der Leitung des damaligen Landesposaunenwarts Friedel W. Böhler musizierte. Böhler hat die Gruppe 1971, also vor 47 Jahren, in Schwalmstadt-Treysa gegründet und in all den Jahren mit jungen Menschen, die aus den Posaunenchören der Kirchengemeinden unserer Landeskirche stammten, die vielfältigen Möglichkeiten der Bläsermusik in unserer Region und weit darüber hinaus bekannt gemacht.

In unzähligen Bläsergottesdiensten, Konzerten, Serenaden, in regionalen und überregionalen Veranstaltungen, auf den Deutschen evangelischen Kirchentagen, auf Kirchentagen und Posaunentagen in unserer Landeskirche, bei Rundfunk- und Fernsehaufnahmen, auf Bläserfahrten und mit Schallplatteneinspielungen setzte sich die Gruppe für eine breit gefächerte Palette der Bläsermusik ein. Bei den Bläser- und Chorleiterlehrgängen des Posaunenwerks wirkten die Bläser der Gruppe als Helfer mit und prägten auch auf diese Weise die kurhessische Posaunenchorarbeit. Häufig wirkte die Gruppe gemeinsam mit den Posaunenchören und prägte damit das Bild und den bläserischen Klang in der Heimat. Aus Marburg stammten einige Mitglieder, und hier wirkte die Gruppe immer wieder bei Veranstaltungen mit, sei es in der Pfarrkirche, der Elisabethkirche und besonders in der Pauluskirche

Neben der klassischen Posaunenchormusik musizierte die Gruppe auch moderne Stücke. Aber auch jazzige Musik, Volksmusik, Spiritual-, Pop- und Klassikbearbeitungen gehörten zu ihrem Repertoire. Friedel W. Böhler komponierte und bearbeitete zahlreiche Stücke für diese Gruppe, die dann auch von den Posaunenchören der Kirchengemeinden übernommen wurden. Schließlich ist die Zusammenarbeit der Bläsergruppe mit den Kirchenchören und den Organisten unserer Landeskirche zu erwähnen. Immer wieder wurden die Besucher der Veranstaltungen „hellhörig“, wenn die Gruppe loslegte.

Seit seiner Übersiedlung nach Sachsen im Jahr 1995 lädt Böhler in gewissen Abständen die Ehemaligen der Bläsergruppe zum Musizieren und Konzertieren ein. Dabei werden nicht nur Stücke aus früherer Zeit, sondern auch aktuelle Werke musiziert. Das diesjährige Programm enthält Stücke von drei französischen Komponisten, von Alexandre Guilmant, César Franck und Gabriel Faure. Besondere Aufmerksamkeit verdient die Première Sonate op. 42 von Alexandre Guilmant. Ursprünglich wurde sie als große Orgelsymphonie komponiert und gespielt. Friedhelm Flamme, Organist, Kirchenmusiker und Schulmusiker aus dem Waldeckischen, heute ansässig und wirkend in Dassel (Niedersachsen), bearbeitete dieses Werk für Orgel, achtstimmigen Bläserchor, Pauken und Becken. Er wird bei dem Konzert in Marburg mitwirken und den Orgelpart gestalten. Bei den Solostücken wird er die Bläser begleiten und eine Orgelkomposition, den Choral Nr. 3 von César Franck, beisteuern.

Die Mitglieder der Gruppe sind weitgehend in alle Winde zerstreut und wirken in ihren jetzigen Umgebungen in den Posaunenchören oder Bläsergruppen mit. Ein kontinuierliches Proben ist in dieser Besetzung nicht mehr möglich. Aber das früher geübte Zusammenspiel, das persönliche Üben des neuen Programms und eine intensive Probenarbeit unmittelbar vor der Stunde der Orgel lässt auf ein gelingendes Musizieren im Konzert hoffen.

Im Anschluss an das Konzert werden am Ausgang CDs mit Aufnahmen der Gruppe angeboten. Die Gruppe hofft auf junge und alte Zuhörer. Der Eintritt ist frei.

Zurück