Posaunenchor-Konzerte

Regelungen IV

Die Regelungen IV bestehen vermehrt aus Empfehlungen, mit dem Ziel, zunehmend ein differenziertes und eigenverantwortliches Handeln im Bereich der Kirchenmusik zu ermöglichen. Wir bitten Euch, mit diesen Regelungen und den individuellen Rahmenbedingungen eigene Lösungen zu entwickeln. Die Gefährdung durch virenbelastete Aerosole ist nach wie vor nicht hinreichend erforscht. Daher kann, wie in vielen Bereichen des täglichen Lebens, eine Infektion auch bei Beachtung unserer Empfehlungen nicht ausgeschlossen werden.

Mit Regelungen IV sind auch wieder Konzerte in geschlossenen Räumen möglich. 

Grundsätzlich ist zu beachten:

  • Mindestabstand 1,5 m | Für das Musizieren gelten differenzierte Abstände
  • Pflicht zur Mund-Nasenbedeckung bei ausnahmsweiser Unterschreitung des Mindestabstands
  • Empfehlung zum Tragen einer MNB für das Publikum während der Platzsuche
  • Nies-Husten-Etikette
  • Häufiges Händewaschen oder Desinfizieren, insbesondere nach Kontakt mit Kondensat
  • Keine Weitergabe von Gegenständen
  • Kein Körperkontakt (Händeschütteln, Umarmungen)
  • Erstellung eines Hygieneplans für Regelungen IV, dieser muss vom Träger (Kirchenvorstand,...) genehmigt werden
  • Erstellung eines Hygieneprotokolls für jede Veranstaltung, Aufbewahren 4 Wochen
  • Erstellung einer Anwesenheitsliste, Aufbewahren 4 Wochen
  • Bei typischen Krankheitsanzeichen ist die Teilnahme verboten, ebenso bei wissentlichem Kontakt mit einem an Covid-19 erkrankten Menschen in den letzten 14 Tagen vor der Veranstaltung
  • Bei Rückkehr aus einer vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuften Region empfehlen wir, an Proben und Gottesdiensten 14 Tage oder bis zum Vorliegen eines negativen Textergebnis nicht teilzunehmen
  • Wir empfehlen die Berufung eines oder mehrerer Hygienebeauftragten

Detailregelungen für Musik in geschlossenen Räumen:

Mindestplatz pro Musiker*in1 10 m²
Empfohlene Mindestraumhöhe2 5 m
Empfohlener Mindestabstand beim Spielen 2 m
Mindestabstand zu Besucher*innen 3 m
Mindestabstand zur Ensembleleitung 3 m
maximale Musizierlänge am Stück³ 30 Minuten
Lüftungspause zwischen Anspielprobe und Konzert4 mind. 15 Minuten

1Die höchstmögliche Anzahl der Musizierenden ist zu errechnen aus der Gesamtfläche des Raumes minus der Fläche für das Publikum.
²Ist die Raumhöhe geringer, sollten Abstände und Mindestplatz erhöht werden, damit die Aerosolkonzentration nicht zu stark ansteigt. Aerosole steigen zunächst nach oben, bevor sie wieder absinken. Je nach Raumklima und Größe der Aerosole vertrocknen sie bei diesem Vorgang. Bei hohen Räumen ist die Gefahr daher geringer.
³Bei ständiger Durchlüftung oder größerem Raumvolumen bezogen auf die Teilnehmendenzahl kann das maximale Intervall auf 45 Minuten erweitert werden.
4Lüften mit dem Ziel des vollständigen Austauschs der Raumluft. Wir empfehlen beim Lüften das Tragen einer MNB. Umluftanlagen sollten ausgeschaltet werden. Abluftanlagen, die einen sechsfachen Luftwechsel des Raumvolumens je Stunde erreichen, minimieren die Aerosolkonzentration zuverlässig. 


Hygieneregelungen:

  • Kein Ausblasen des Kondensats, kein Hindurchpusten durch das Instrument, vorsichtiges Ablassen des Kondensats auf den Boden, das Kondensat soll dort vertrocknen
  • Verzicht auf Buzzing, Mundstückblasen, Atemübungen, Körperübungen
  • Eigenes Equipment für jede/n Bläser*in: Instrument, Notenständer, Noten, Pflegemittel, Bleistift
  • Flöten sitzen in der ersten Reihe, bei Flötenensemble nur einreihiges Sitzen
  • Das Publikum soll maximal insgesamt 4 Strophen singen.

Download: