Gottesdienste in geschlossenen Räumen

Grundsätzlich ist zu beachten:

  • Mindestabstand 1,5 m | Für das Musizieren gelten differenzierte Abstände
  • Pflicht zur Mund-Nasenbedeckung bei ausnahmsweiser Unterschreitung des Mindestabstands
  • Nies-Husten-Etikette
  • Häufiges Händewaschen oder Desinfizieren, insbesondere nach Kontakt mit Kondensat
  • Keine Weitergabe von Gegenständen
  • Kein Körperkontakt (Händeschütteln, Umarmungen)
  • Musikalische Veranstaltungen im Freien (Gottesdienste, Proben, Auftritte und Konzerte) müssen im Einklang mit den Verordnungen des Landes und den Anordnungen und Ausführungsregeln der örtlichen Behörden und unter Berücksichtigung der nachfolgenden grundsätzlichen Regelungen stattfinden. Unabhängig davon sind die Regeln des Nachbarschaftsrechts und des Lärmschutzes zu berücksichtigen.  Da die Regelungen regional unterschiedlich sind und sich oft ändern, müsst Ihr diese bitte selbst in Erfahrung bringen. Eine besondere Teilnehmendenbegrenzung gibt es kirchlicherseits nicht.
  • Mindestabstände beim Spiel von Blasinstrumenten 2 m.
  • Alle Musizierenden 3 m von den Zuhörenden entfernt.
  • Estellung eines Hygieneplans
  • Erstellung eines Hygieneprotokolls für jede Veranstaltung
  • Führen von Anwesenheitslisten, für jede Veranstaltung ein gesondertes Exemplar, Aufbewahren 4 Wochen, anschließend datenschutzrechtlich sicheres Vernichten.
  • Bei typischen Krankheitsanzeichen ist die Teilnahme verboten, ebenso bei wissentlichem Kontakt mit einem an Covid-19 erkrankten Menschen in den letzten 14 Tagen vor der Veranstaltung.
  • Über die Öffnung eines jeden Arbeitsbereiches entscheidet grundsätzlich der/die Träger*in der Einrichtung (KV oder Gesamtverband oder Kirchenkreisvorstand...)

Detailregelungen, Maximale Teilnehmendenzahlen

  • Kein Gesang
  • maximal 8 Bläser*innen plus eine Leitungsperson, wobei
  • mindestens 10 m² je Bläser*in und zusätzlich 5 m² je weiterem anwesenden Gemeindeglied zur Verfügung stehen müssen.
  • Empfohlene Mindestraumhöhe 6 m.
  • Abstände: Musizierende Bläser*innen 2 m voneinander, 3 m zur Gemeinde, Dirigent*in 5 m, bei geringeren Abständen ist ein Spritzschutz (Plexiglas) aufzustellen.
  • Proben online oder im Freien, eine kurze Verständigungsprobe im Veranstlatungsraum vorher mit einer Lüftungspause zwischen Probe und Veranstaltung ist erlaubt.
  • Bei einer Gottesdienstlänge von 30 - 40 Minuten sollte das Bläserspiel nicht länger als 10 Minuten dauern.
  • Die Empore kann genutzt werden, wenn alle Abstandsregelungen eingehalten werden können. Die Empore ist nur für Musizierende zugänglich.
  • Berufung eines/einer Hygienebeauftragten für die jeweiligen Veranstaltungsformate (z.B. Kommunikation, Aufsicht, korrigierende Maßnahmen, Protokollführung)

Hygieneregelungen:

  • Kein Ausblasen des Kondensats, kein Hindurchpusten durch das Instrument, vorsichtiges Ablassen des Kondensats auf Einmaltücher, Entsorgung der Tücher hygienisch einwandfrei
  • Keine Atemübungen, kein Buzzing, kein Mundstückblasen
  • Eigenes Equipment für jede/n Bläser*in: Instrument, Notenständer, Noten, Pflegemittel, Bleistift
  • Flöten sitzen in der ersten Reihe, bei Flötensensemble nur einreihiges Sitzen

Download: